Home  Druckversion  Sitemap 

Ems-Zeitung vom 29.05.2006

„Ein Schaufenster unserer leistungsfähigen Wirtschaft“

Tausende besuchten gestern die erste Lathener Gewerbeschau - Attraktivitäten und vielseitiges Beiprogramm

ra Lathen.

Als „ein Schaufenster unserer leistungsfähigen heimischen Wirtschaft“ hat gestern Kultusminister Bernd Busemann die erste Lathener Gewerbeschau bezeichnet. Busemanns erste Aufgabe als Schirmherr der Veranstaltung war das Anzapfen eines mit Freibier gefüllten Fasses.

Insgesamt 35 Unternehmen hatten im Gewerbegebiet Mühlentannen an der Bundesstraße 70 ihre Pforten geöffnet und gewährten den Besuchern Blicke hinter die Werkstore. Wie Lathens Samtgemeindebürgermeister Karl-Heinz Weber bei der Eröffnung erklärte, bieten die mittelständischen Unternehmen derzeit gut 600 Arbeitsplätze in einem breiten Branchenmix.

Mit Genugtuung stellten die Verantwortlichen der Kommune fest, dass hier auch zahlreiche Ausbildungsmöglichkeiten vorgehalten werden, fügte Weber hinzu. Die Lathener Gewerbeschau, so Schirmherr Busemann, sei ein erneuter Beweis für das wachsende Selbstbewusstsein des Mittelstandes. An die anwesende CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann gewandt, forderte er, dass möglichst kurzfristig „weitere wichtige Entscheidungen fallen müssen, um ein Gesamtpaket für die Förderung guter Rahmenbedingungen zu schnüren“.

Die Organisatoren der Gewerbeschau hatten im Vorfeld mit einer ausgeklügelten Logistik dafür gesorgt, dass das Gebiet an diesem Tag „autofrei“ blieb, die Besucher aber trotzdem alle Firmen „zügig“ entweder mit der „Harener Emma“ oder einem historischen Schulbus erreichen konnten. In allen Unternehmen standen Fachleute für Führungen und Informationen zur Verfügung. An vielen Produktionsstätten wurden auch Vorführungen angeboten.

Ein attraktives und vielseitiges Unterhaltungsprogramm umrahmte die Präsentation. Die Heimatvereine gaben Einblicke in ihre Aktivitäten, die Feuerwehr, das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) stellten ihre Angebote vor. Es gab Livemusik und Hubschrauberrundflüge. Ein besonderer Blickfang war der lange Kolonne der Oldtimer-Pkws, der historischen landwirtschaftlichen Fahrzeuge und Motorräder.

Für die kleinen Besucher hatten die Organisatoren eine Spielstraße aufgebaut. Und keiner brauchte hungrig oder durstig nach Hause zu gehen. Das Echo bei den Besuchern war überaus positiv. Und so mancher Lathener zeigte sich überrascht „über das, was sich im Industriegebiet Lathen-Nord in den vergangen Jahren alles getan hat“.


Ems-Zeitung vom 26.05.2006

Erste Lathener Gewerbeschau steht unter der Schirmherrschaft von Kultusminister Bernd Busemann

Fast alle ansässigen Betriebe im Industriegebiet Lathen Nord öffnen am kommenden Sonntag von 11 bis 18 Uhr ihre Pforten

LATHEN.

Schirmherr Kultusminister Bernd Busemann (MdL) eröffnet am Sonntag, 28. Mai um 11 Uhr im Festzelt des Bürgerschützenvereins Lathen an der Niederlangener Straße die 1. Lathener Gewerbeschau. Mit wenigen Ausnahmen werden alle Betriebe im Industriegebiet Lathen-Nord von 11 bis 18 Uhr ihre Tore öffnen und ihre Produkte präsentleren.

Das Industriegebiet umfasst eine Größe von rund 80 Hektar. Dort sind derzeit 38 Betriebe angesiedelt, Es wurde Ende der 70er Jahre ausgewiesen, als die Versuchsanlage der Magnetschwebebahn durch Gerhard Hugenberg nach Lathen geholt werden konnte. Verfügbare Plätze gibt es nur noch im mittlerweile angrenzend ausgewiesenen gemeinsamen Gewerbegebiet der Gemeinden Fresenburg und Lathen.

Während der Gewerbeschau ist das Gebiet für den Pkw-Verkehr gesperrt. Ein zentraler Parkplatz ist an der Niederlangener Straße in Höhe des Festplatzes des Bürgerschützenvereins eingerichtet worden. Von dort verkehrt ein kostenloser Busshuttle in das Industriegebiet hinein. Im Industriegebiet selbst haben die Besucher die Möglichkeit, mit der Harener Emma, einem Elektrozug, zu fahren und an verschiedenen Haltestellen auszusteigen. Die teilnehmenden Betriebe präsentieren ihre Leistung auf unterschiedliche Art und Weise. Von Führungen durch die Betriebe, Ausstellungen bis hin zu Eigenaktivitäten der Gäste reicht die Palette. Die Initiatoren sind sich sicher, dass für alle Gäste etwas Neues dabei sein wird.

Die Idee zu dieser Gewerbeschau ist bei den angesiedelten Betrieben geboren worden. Seit gut einem Jahr ist das Vorbereitungsteam bestehend aus Ewald Bruns, Helmut Rüschen, Norbert Schmees und Karl-Heinz Weber dabei, ein ansprechendes Programm vorzubereiten.

Das Rahmenprogramm bietet viele Highlights. Für Kinder ist In der Von-Arenberg-Straße eine eigene Spielstraße aufgebaut worden. Die DLRG-Ortsgruppe Lathen bietet hier für alle Altersgruppen passende Angebote. Hier soll auch der Kinderthron vorgestellt werden, den die Gewerbetreibenden dem Bürgerschützenverein als Geschenk überreichen wollen. Diese zwei Stühle sollen künftig König und Königin während der Schützenfesttage als herausgehobener Sitz zur Verfügung stehen.

Die Heimatvereine der Samtgeineinde Lathen bieten ein abwechslungsreiches Programm. Dieses wird von historischer Landwirtschaft über alle Handwerke und interessante Sammlungen das Programm reichen.

Vom Firmengelände der Firma Husmann starten Hubschrauberrundflüge.

Auch Oldtimerfreunde kommen auf ihre Kosten. Neben historischen Pkws und Motorrädern werden landwirtschaftliche Fahrzeuge ausgestellt.

Livemusik wird es während des ganzen Tages geben. Zur Eröffnung unterhält das Jazz-Trio der Musikschule des Emslandes die Gäste. Am Nachmittag wird im Festzelt die Jazz-In, Dozentencombo der Rock & Jazz School der Musikschule des Emslandes und auf dem Festplatz die Kolpingkapelle Lathen aufspielen. Im Gelände unterhält der niederländische Entertainer Wilhelm Teil die Gäste.

Durch die Verbindung mit dem Kinderschützenfest des Bürgerschützenvereins Lathen, das wie das Hauptschützenfest von Festwirt Uwe Böseier vorbereitet wird, erhoffen sich beide Veranstalter Synergieeffekte. Im Festzelt wird während des Tages Kaffee und Kuchen angeboten. An verschiedenen Stellen des Industriegebiets sind zur Versorgung der Gäste Getränke und Imbissstände aufgebaut.

Bürgermeister Wolfgang Berger erhofft einen großen Erfolg dieser Gewerbeschau. Er bedankt sich bei allen, die sich in diese Imagewerbung einbringen sowie dem Bürgerschützenverein, der die Kombination mit dem Kinderschützenfest unterstützt hat, wie er ausführt.


Grußwort des Schirmherrn

"Rückgrat unserer Wirtschaft"

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

erstmals öffnen die Betriebe im Lathener Gewerbegebiet Mühlentannen ihre Tore, um im Rahmen der Gewerbeschau 2006 allen Interessierten einen Überblick über die Leistungsvielfalt und Leistungsfähigkeit der heimischen Wirtschaft zu geben. Die mittelständischen Betriebe sind das Rückgrat unserer Wirtschaft und stellen einen hohen Anteil der Sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze. Insbesondere garantieren diese Betriebe die Ausbildung unserer jungen Menschen.

Als Schirmherr dieser Veranstaltung freue ich mich über die sehr große Beteiligung der ansässigen Betriebe. Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, erwartet ein interessantes Programm, zu dem ich Sie alle herzlich einlade.

Lathen, 28. Mai 2006

Bernd Busemann (MdL)
Niedersächsischer Kultusminister (Schirmherr)


Grußwort der Gemeinde

Ein Blick hinter die Werkstore

Liebe Besucher der 1. Lathener Gewerbeschau,

erstmals öffnen die Betriebe im Industriegebiet Nord an der B70 in der Gemeinde Lathen ihre Tore, um Interessierten einen Einblick in die Vielfalt und Leistungsfähigkeit der örtlichen mittelständischen Unternehmen zu geben. In Kombination mit dem Kinderschützenfest des Bürgerschützenvereins Lathen e.V. wird ein breit gefächer-tes Programm geboten, so dass für jeden etwas dabei sein wird.

Rat und Verwaltung der Gemeinde und der Samtgemeinde Lathen bedanken sich für die Initiative, die von den Gewerbetreibenden ausgegangen ist.

Wir hoffen, dass viele Gäste aus nah und fern die Chance nutzen werden, um einmal einen Blick hinter die Werkstore tun zu können. Sie werden überrascht sein, wie vielschichtig die Palette der Angebote aber auch der Arbeits- und Ausbildungsplätze ist.

Seien Sie uns herzlich willkommen.

Lathen, im Mai 2006

Wolfgang Berger
(Bürgermeister)

Karl-Heinz Weber
(Samtgemeindebürgermeister)


Heimatvereine in der Samtgemeinde präsentieren ihre Arbeitsschwerpunkte

Ausstellung historischer landwirtschaftlicher Geräte - Korndreschen wie früher

LATHEN.

Der Oldtimer-Club aus Renkenberge und die Heimatvereine aus der Samtgemeinde Lathen mit den Mühlenfreunden aus Hüter werden die Schwerpunkte ihrer Vereinsarbeit auf der Gewerbeschau darstellen.

Die Heimatvereine aus Fresenburg, Lathen, Niederlangen, Oberlangen, Neusustrum und Sustrum wollen an diesem Tag die Arbeitsschwerpunkte der einzelnen Gruppierungen ihrer Vereine präsentieren und werden mit ihren verschiedenen Aktionen sicher für zusätzliche Abwechslung auf der Gewerbeschau sorgen.

Der Heimatverein Lathen wird auf dem Gelände der Firma Schlichter an der Straße Mühlentannen eine Ausstellung mit historischen Unterlagen (Rechnungen, Fotos etc.) zeigen, ebenso eine Kaffeekannen-und Bügeleisensammlung. An der Hermann-Kemper-Straße, direkt am Gelände der Firma Germer-Meenen, präsentieren sich die Heimatvereine Fresenburg e.V. und Oberlangen e.V. mit einer Seilerei, einer Spinn-und Strickgruppe sowie der Ausstellung „Vom Flachs zum Leinen". Der Oldtimer-Club Renkenberge und der Heimatverein Neusustrum mit den Heimatvereinen Niederlangen und Sustrum haben ihren Standort an der Gerhard-Hugenberg-Straße. Hier stehen eine Ausstellung historischer landwirtschaftlicher Geräte, ein historisches Korndreschen um 13 Uhr und 15.30 Uhr und ein Schafscheren um 14 Uhr und 16.30 Uhr auf dem Programm. Weiterhin werden hier eine historische Schmiede und eine Schnapsbrennerei aufgebaut und das alte Holzken-maker-Handwerk vorgestellt.

Die verantwortlichen Heimatvereine und Gruppierungen wollen mit ihren Aktionen die Gewerbeschau in Lathen beleben und Eigenheiten und Besonderheiten „ihres Vereins" einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.


Kinderschützenfest 2006 des Bürgerschützenvereins Lathen 1848

Kinder im Alter von neun bis 14 Jahren können sich beteiligen

LATHEN.

Alle Kinder aus der Gemeinde Lathen sind am Sonntag, 28. Mai .aufgerufen, am vereinsoffenen Kinderschützenfest des Bürgerschützenvereins Lathen 1848 e. V. auf dem Schützenplatz an der Niederlangener Straße teilzunehmen. Das Fest findet gleichzeitig mit der Gewerbeschau Lathen-Nord statt und beginnt um 14.30 Uhr.

Alle Kinder im Alter von neun bis 14 Jahren können sich an den Ausscheidungswettbewerben zur Ermittlung der/des Kinderschützenkönigin/-königs beteiligen. Gegen 17 Uhr darf die Bekanntgabe der Ergebnisse des Wettbewerbes 2006 erwartet werden.

Außerdem können sich Kinder ab 12 Jahren am Wettbewerb zur Ermittlung des Trägers der Kinderstandarte für die Festumzüge an beiden Schützenfesttagen beteiligen. Die Erwachsenen der drei Kompanien schießen den Wanderpokal aus, der von Kompanie West verteidigt wird. Ebenfalls wird um Plaketten und die Schützenkordel geschossen. Der musikalische Rahmen wird von der Kolpin-kapelle Lathen gestaltet. Im Festzelt spielt weiter das Jazz-In, Dozentencombo der Rock & Jazz School der Musikschule des Emslan-des. Im Festzelt wird Kaffee und Kuchen angeboten.

Um 17 Uhr werden im Festzelt die erfolgreichen jungen Schützen/-innen des SC Anschütz geehrt.

Anschließend erfolgt die Proklamation des neues Königs/der Königin.


Tombola im Wert von 3000 Euro

Mit Preisen im Gesamtwert von über 3000 Euro wird die Super-Tombola einige glückliche Gewinner haben. Drei Spitzen-Fahrräder sind die Hauptpreise. Zehn Einkaufsgutscheine im Wert von je 140 Euro beziehungsweise 120 Euro runden die Palette ab.

Teilnehmen kann jeder Gast der Gewerbeschau, der sich für einen Euro einen Übersichtsplan des Industriegebietes kauft. Die Fahnenkompanie des Bürgerschützenvereins wird an den Zugängen zum Industriegebietes diese zum Kauf anbieten. Insbesondere auch am zentralen Parkplatz, wo kostenlos Autos abgestellt werden können, bietet man diese Teilnahmecoupons an.

Um an der Auslosung teilnehmen zu können, muss dieser Übersichtsplan bis spätestens 18 Uhr wieder abgegeben werden. Er muss dann allerdings die Stempel von sechs beteiligten Firmen tragen. Gegen 18.30 Uhr wird die Fahnenkompanie des Schützenvereins im Festzelt die Ziehung der Gewinnerinnen und Gewinner vornehmen. Gewinnen kann nur, wer während der Auslosung anwesend ist.

CMS von artmedic webdesign